Holistic Animal Resort e.V.
Holistic Animal Resort e.V.

Maya

Polnisches Kaltblut

Stute

Geb.:  17.06.2008

 

Maya kam mit vier weiteren Pferden im April 2013 in unsere Obhut, nachdem ihre Besitzerin durch tragische Umstände nicht mehr in der Lage war, ihre Pferde zu behalten.  Zwei der fünf Pferde konnten wir sofort auf Pflegestellen unterbringen und inzwischen erfolgreich vermitteln.

Maya zeigte sich verspielt und bewegungsfreudig, stellt aber auch hohe Ansprüche an die Führungsqualitäten ihres Menschen, da sie ihren eigenen Kopf hat und diesen auch einsetzt.  Sie braucht viel Bewegung, damit ihre Neigung zum Übergewicht nicht zum Problem wird. Wenn Maya Ihre vielen Kilos in Bewegung setzt, dann fühlt man sich "leicht wie eine Fliege" am anderen Ende des Seils und die Erde bebt dezent unter ihren Hufen ;-) Maya ist die Leitstute der großen Herde, ihre Horsenality ist LBI/LBE - high Spirit. Sie ist am Boden
on line Level 2 ausgebildet, unterm  Sattel ist Maya recht unerfahren.
Unser Vorstandsmitglied Sven S. hat sich in die schöne Stute verguckt und bespasst sie regelmäßig mit viel guter Laune. Wer möchte ihn tatkräftig unterstützen?

 

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

Mistral

Warmblut Österreich

Wallach

Geb.: 12.03.1997

 

Mistral (ehemals Winnetou) ist eins der beiden Pferde, die zusammen mit Maya im April 2013 zu uns kamen. Er wurde wegen massiver Atemwegsprobleme und schlechtem Sozialverhalten auch gegenüber Menschen aus dem Turniersport genommen und war schon für den Schlachter bestimmt. Durch natürliche Haltungsbedingungen und verschiedene naturheilkundliche Therapien konnten wir seinen Zustand bereits erheblich verbessern.  Inzwischen hat er sich gut als Mitglied in einer großen Herde eingelebt und zeigt überwiegend recht gutes Sozialverhalten. Auch seine Einstellung zum Menschen hat sich positiv verändert. Mistral ist kein einfaches Pferd, denn er gerät schnell an seine psychischen Grenzen. Seine neue Patin gab ihm den schönen Namen Mistral, vielleicht ist er so schnell wie der Wind nach dem er jetzt benannt wurde... Joyce kümmert sich liebevoll um ihn, denn wir konnten ihn inzwischen ganz zu ihr vermitteln, wo er jetzt sicher glücklich ist ;-)

 

Mögliche Patenschaft:  Keine - bereits VERMITTELT

 

Indio

Warmblut Lettland

Wallach

Geb.:

 

Indio kam ebenfalls zusammen mit Maya im April 2013 zu uns. Er hatte massive Rückenprobleme und einen Senkrücken (kissing spines), weshalb man ihn aus dem Turniersport nehmen musste. Indio ist ein Pferd, welches sich problemlos in eine bestehende Herde integrieren ließ. Er ist mit seinen Artgenossen stets fröhlich und gut gelaunt und wenn man sich mit ihm näher beschäftigt, dem Menschen so zugetan, dass er „seinem Menschen“ nicht mehr von der Seite weicht. Unser Vorstandsmitglied Susanne ist seine Patin und zeigt ihm immer wieder mit viel Liebe und Geduld, dass ihn niemand mehr zu irgendwelchen Höchstleistungen zwingen wird. Er zeigt sich aufgeweckt und brav im Umgang, hat allerdings seinen eigenen Kopf, wenn es um Beschäftigung geht. Wird es ihm langweilig, beschließt er einfach zu gehen und schneller als man schauen kann, ist er "dann mal weg"...

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Kaufpatenschaft

Chief Wonder of JB

Paint Horse

Wallach

Geb.:

 

Chief polarisiert aufgrund seiner außergewöhnlichen Farbe und seiner zwei blauen Augen recht stark. Entweder man mag ihn oder eben nicht... Chief kam ursprünglich aufgrund gesundheitlicher Probleme und Verhaltensauffälligkeiten zu uns. Er ist in der Herde eher unauffällig im "Mittelfeld" unterwegs und versteht sich mit den anderen Pferden in der Regel gut. Seine Horsenality ist RBI/LBE medium Spirit. Beim Spielen ist er so lange introvertriert, bis man ihn "richtig anspielt", dann wechselt sein Charakter ruckartig zum extrovertieren LBE. Manchmal hilft Chief mit, die jüngsten Vereinsmitglieder zu tragen, das macht ihm viel Spaß, denn Kinder mag er sehr gerne. Für seine Patin Nina ist er ihr Herzenpferd und umgekehrt ist sie sicher auch für ihn sein "Traummensch", die beiden sind ein eingeschworenes Team und gehen füreinander durchs Feuer. Chief ist im Parelli Level 2/3 gut unterwegs und hat Spaß dabei...

 

Mögliche Patenschaften: Futterpatenschaft

Merlin

Pony-Mix

Wallach

Geb.: unbekannt  (ca. 20-25 Jahre alt)

 

Merlin wurde im Dezember 2012 vor einem Tierheim in Nordhessen ausgesetzt aufgefunden. Nachdem er zwei Pflegestellen durchlaufen hatte, konnten wir ihn schließlich bei uns aufnehmen.  Anfangs ließ er sich kaum berühren. An Fell- oder Hufpflege war nicht zu denken. Generell mochte er keine Menschen in seiner Nähe, auch nicht auf der Koppel.  Er ging mit gebleckten Zähnen auf jeden los, der sich zu nähern versuchte. Im Laufe der Zeit wurde er toleranter und inzwischen kann man ihn aufhalftern, mit ihm spazieren gehen und sich gefahrlos auf der Koppel bewegen.
Inzwischen konnten wir für Merlin eine liebevolle Dauer-Pflegestelle finden, wo er sehr, sehr gut aufgehoben ist und seinen Lebensabend genießen kann.

 

MERLIN HAT UNS IM HERBST 2017 LEIDER VERLASSEN UND IST FRIEDLICH ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE GEGANGEN - R.I.P MERLIN - RUN FREE
 

Mögliche Patenschaft:  -keine- 

Cherokees Model

Paint Horse

Stute

Geb.: 21.05.2003

 

Cherokee kam zu uns, weil sie erstens an einer Stoffwechselerkrankung leidet (PSSM) und zweitens für ihre Vorbesitzerin zunehmend schwieriger im Umgang wurde. Die Herausforderung ist bei diesem Pferd zum einen, eine Haltungsform zu schaffen, in der die Erkrankung weitestgehend symptomlos verläuft und zum anderen, trotzdem Möglichkeiten zu bieten, um dem Pferd einen komplikationslosen Umgang mit Menschen zu ermöglichen. Dies ist uns insbesondere durch den Einsatz einiger Vereinsmitglieder bisher phantastisch gelungen. Wir hoffen für die Zukunft des Pferdes, diesen Zustand beibehalten zu können. Cherokee hat mit Marleen eine Patin, mit der sie ein hervorragendes Team bildet.

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Kaufpatenschaft

Max

Haflinger

Wallach

Geb.:  28.05.2004

 

Max ist seit März 2013 bei uns. Nachdem sein Besitzer verstorben war, er als Schulpferd und Kutschpferd nicht "brauchbar" war, hatte man keine Verwendung mehr für ihn und er landete mit Hufrehe beim Schlachter. Seine Hufe waren in einem katastrophalen Zustand. Röntgenaufnahmen zeigten eine erhebliche Schädigung des Hufbeins. Max konnte kaum laufen. Durch konsequente und fachgerechte Barhufbearbeitung hat sich der Zustand der Hufe erheblich gebessert und Max kann mittlerweile wieder relativ problemlos laufen. Max konnten wir nur durch eine Hau-Ruck-Spendenaktion retten und dafür ist er täglich immer wieder neu unendlich dankbar. Auch Max hat es einigen engagierten Vereinsmitgliedern zu verdanken, dass er jetzt da ist, wo sein Ponyleben wirklich lebenswert für ihn ist. Fabienne liebt ihren Kumpel über alles und geht mit ihm durch dick und dünn!

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Kaufpatenschaft

Pajiti

Ungarisches Warmblut

Wallach

Geb.: 01.07.2013

 

Pajiti kam im Sommer 2016 zu uns. Wir haben ihn in Bayern bei seinen Vorbesitzern abgeholt. Diese hatten ein braves Familienpferd gesucht und waren beim Kauf leider mächtig übers Ohr gehauen worden, denn Pajiti war weder brav, noch ein Familienpferd...
Schon mit zwei Jahren wurde er nämlich eingeritten und hat mehr Sedierungen bekommen, als manches Pferd in seinem ganzen Leben. Pajiti hat sich irgendwann mächtig gewehrt und war ganz und gar nicht mehr zu händeln. Steigen, beißen, schlagen gehörten zu seinem täglichen Standardrepertoire und er hat damit einige Menschen sogar verletzt. Als letzte Chance für das junge Pferd blieb nur noch der Tierschutz und so kam er zu uns. Wir haben ihn zunächst in unsere große bestehende Herde integriert, er hat sich dort seine "Ersatzmama" ausgesucht und hier bei uns dann seine Milchzähne gewechselt und sich täglich neu gefreut, einfach "Kind" sein zu dürfen. Jetzt ist er vierjährig und würde sich freuen, wenn er jetzt auch langsam seinen Menschen finden könnte, der mit ihm ins Erwachsenwerden startet. Pajiti ist der Clown der Herde, immer auf der Suche nach Spielgefährten, Herausforderungen und stets zu Schabernack aufgelegt.

 

Mögliche Patenschaft: Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

 

Vicky

Ardenner

Stute

Geb.: 24.05.2012

 

Vicky kam im Winter 2017 zu uns. Angereist kam sie aus dem schönen Saarland, wo wir sie abgeholt haben. Vicky hat trotz Ihres jungen Alters schon mehrfach die Besitzer gewechselt, denn sie hat in ihrem jungen Leben zwar Sozialverhalten gelernt, aber leider nur mit Pferden. Mit allen Artgenossen kommt sie super klar und hat sich auch hier völlig problemlos nach kürzester Zeit in die Herde integriert. Leider hat Vicky wohl nie "Mensch" gelernt, denn sie behandelt Menschen einfach genauso wie ihre Pferdekumpels. Als Kaltblut bringt sie natürlich ein paar schöne Kilos auf die Waage und wenn sie dann in Pferdemanier mal "Hallo" sagt und einen Menschen anrempelt, trägt man sicher ein paar blaue Flecke davon, wenn man nicht aufpasst. Wenn Vicky rennt, bebt schon ein wenig die Erde, aber mit ihrem Herzchenpopo, den Puschelfüßen und den schwarzen "Overknees", die sie trägt, ist sie wrklich eine ganz Süße!! Vicky sucht einen "robusten" Menschen, der ihre Art zu schätzen weiß und nicht gleich umfällt, wenn sie  losrennt, um mit ihm eine Partnerschaft fürs Leben zu schmieden.

 

Mögliche Patenschaften: Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

Die Olsenbande

Benny, Egon und Kjeld

Shetty - Hengste

Geb.: 2005 - 2012 - 2003

 

Die drei Shetty Hengste kamen im April 2017 übers Veterinäramt zu uns, da sie nicht länger bei den Vorbesitzerin leben konnten. Mit der Rasselbande ist hier ein "Publikumsmagnet" eingezogen. Derzeit stehen die drei Süßen noch direkt am Haus (da sie erstens Hengste sind und zweitens erst komplett gechekt sein müssen, bevor sie umziehen dürfen) und viele Menschen bleiben stehen und schauen sich die Olsenbande an. Wir werden zeitnah mehr über die drei Schelme berichten!!

 

Mögliche Patenschaften: Futterpatenschaft - Kastrationspatenschaft

Alma

Fjällkuh

 

Alma ist die Herdenchefin und Leitkuh der Fjällrinderherde, die bei uns lebt. Fjällrinder stammen ursprünglich aus Schweden, sind klein und robust, genetisch hornlos, vom Aussterben bedroht und leider gibt es nur noch wenige Exemplare dieses Zweinutzungsrindes. Für die Fleischgewinnung in der Massentierhaltung sind sie nicht von Interesse, genauso wenig wie für die Milchviehhaltung. Deshalb hat das genügsame Fjällrind keine große Lobby. Da bei uns die Tiere natürlich nicht zum Essen gedacht sind, wollen wir einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass diese wunderschöne Rasse nicht von unserem Planeten verschwindet und zur Rasseerhaltung beitragen.
Unsere Alma stammt ursprünglich aus der größten in Deutschland lebenden Fjällrinderherde im Müritz Nationalpark und lebt jetzt schon einige Zeit bei uns im schönen Mittelhessen. Alma ist eine sehr gute Leitkuh und führt die Herde souverän und mit viel Umsicht. Sie ist ruhig und ausgeglichen im Wesen und eher zurückhaltend und abwartend. Wenn Alma jedoch einen Hund auf der Kuhweide entdeckt, spornt sie das zu sportlichen Höchstleistungen an und sie jagt recht wild aussehend den Eindringling durch den Zaun ;-)) Außerdem hat Alma eine außerordentlich hübsche „Frisur“….

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft – Kaufpatenschaft

Holly

Fjällkuh
 

Holly ist die größte und lauteste Kuh in der Herde. Wenn Holly bullig, hungrig oder durstig ist, weiß es innerhalb von Minuten der ganze Ort, denn Holly lässt ihre Stimme laut erschallen und brüllt ihr „Muh“ aus Leibeskräften hinaus in die ganze Welt. Holly hat eine sehr hübsche Zeichnung, ist aber eher grob und recht kantig gebaut. Wenn man mit Futter kommt, ist Holly diejenige, die zuerst kommt und gierig alles verschlingt, was man ihr anbietet. Holly achtet innerhalb der Herde immer darauf, dass genug Nahrungsmittel für alle (aber besonders für Holly) vorhanden sind oder der Wasserbottich stets gut gefüllt ist. Sollte einmal etwas nicht ganz zu ihrer Zufriedenheit geregelt sein, brüllt Holly so laut, dass man sie einen Kilometer entfernt im Wohnzimmer sitzend nicht überhören kann und selbst mitten in der Nacht lieber noch Wasser auffüllen geht, bevor alle Einwohner des Dorfes anrufen und mitteilen, dass die Kuh schreit ;-)) Holly ist mit Alma zusammen Leitkuh innerhalb der Herde, sie stammt ebenfalls, so wie Alma aus dem Müritz Nationalpark.

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft – Kaufpatenschaft

Ida

Fjällkuh

 

Ida ist eine sehr schlanke und die sportlichste Kuh in unserer Herde. Ida hat einen sehr hübschen Kopf und einen wachen und aufmerksamen Gesichtsausdruck. Sie ist fast ganz weiß und wurde letztes Jahr zum ersten Mal Mama. Ihr Kalb ist das erste in Hessen geborene Fjällkalb und war deshalb sogar von Interesse für die Presse, so dass Ida in der Lokalzeitung landete. Ida mag es, mit den jungen Kühen oder auch mal einem Hund zu spielen und hüpft manchmal einfach ausgelassen über die Weide. Sie spielt und planscht gerne im Wasserbottich und mag sehr gerne getrocknete Brötchen aus der Hand. Ida ist auch die neugierigste Kuh in der Herde. Sie ist in der Regel immer die Erste, die Neuigkeiten inspiziert. Allerdings ist sie auch recht schreckhaft und somit nicht ganz so einfach im Umgang. Ida hat eine Patin, die sie regelmäßig besuchen kommt und sie mit leckeren Köstlichkeiten verwöhnt.

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Kaufpatenschaft

Ylvi

Fjällrind

 

Ylvi ist die Zweitjüngste in der Gruppe. Benannt nach der Freundin von Wickie, und erst zwei Jahre alt. Ylvi ist die Sanfte in der Herde. Sie ist wirklich wunderhübsch, fast reinweiß und hat ein wunderbares, ganz weiches Fell. Sie reagiert auf alles besonnen und eher nachdenklich und hat ein unendlich sanftmütiges Wesen und nie Stress mit den anderen Damen in der Herde. Ylvi hat ebenfalls einen besonders tollen „Haarschnitt“ und man möchte sie einfach kuscheln und lieb haben. Leider fehlt uns hier etwas die Zeit, um Ylvi besser an Menschen zu gewöhnen, aber vielleicht finden sich ja Paten für Ylvi, die mit Geduld und Liebe auch der kleinen Ylvi zeigen, dass Menschen einfach tolle Wesen sind, zu denen man ruhig Vertrauen haben kann. Sie lässt sich nämlich leider nicht gut mit Futter bestechen und ist wenig interessiert daran, was es am Zaun an Köstlichkeiten zum Essen so gibt. Ylvi hat  wunderschöne Augen mit langen Wimpern und ein ganz hübsches Gesicht, so dass man sie einfach richtig gerne stundenlang einfach nur anschauen könnte.

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

Skrollan

Fjällrind
 

Skrollan, der Name ist Programm! Wer den Astrid Lindgren Film „Ferien auf Saltkrokan“ kennt weiß, dass die kleine Skrollan das Mädchen war, das immer verschwand und von allen gesucht wurde. Das hatten wir bei der Namensgebung leider irgendwie übersehen ;-) Skrollan geht, wenn sie es möchte, einfach durch den Zaun und dahin, wo es Neues zu entdecken gibt…. Zu den Pferden auf der Nachbarwiese und den Schafen im abendlichen Pferch. Leider auch zur Grillhütte, in fremder Leute Gärten und einfach so auch nur spazieren. Dann muht zwar zu Hause die Mama recht eindringlich, aber das stört Skrollan wenig. Sie geht dann nach Hause, wenn der Hunger groß genug ist oder wenn sie eine Runde schlafen möchte. Skrollan ist eine lustige kleine Maus, schneeweiß, und immer zu einem Späßchen aufgelegt, Wettlauf mit dem Traktor oder einfach nur über die Weide fegen und alle Viere in die Luft werfen, gehören zum Repertoire der kleinen „Elfe“. Skrollan war schon kurz nach Ihrer Geburt berühmt, denn sie ist das erste in Hessen geborene Fjällrind und war gleich in der Lokalzeitung abgelichtet. Immerhin war sie nicht auf Streifzug, als der Reporter da war ;-) Skrollan würde sich sicher sehr über Paten freuen, denn Mama und die drei Tanten sind manchmal einfach sooooooo langweilig…..

 

Mögliche Patenschaft:  Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

 

Michel

Fjällbulle

 

Nach langer Suche wurden wir Mitte September endlich belohnt. Michel konnte bei uns einziehen. Unsere fünf weiblichen Fjällrinder hatten nämlich bis dahin leider keinen Mann in der Herde und die Sehnsucht war groß... Holly hat ihren Kummer darüber oft laut in die Welt hinaus geschrien ;-) Der Tierpark Niederfischbach, der ebenfalls versucht die Fjällrinder vor dem Aussterben zu bewahren, hatte einen Jungbullen abzugeben und darüber haben wir uns sehr gefreut, denn Michel (nicht aus Lönneberga, sondern aus Niederfischbach) wohnt seitdem bei uns! Michel ist ein sehr lieber junger Bulle, der sich problemlos anfassen und streicheln lässt. Man kann ihn aus der Hand füttern und auch gerne mit einer groben Bürste mal ordentlich schrubbeln. Im Januar wird er zwei Jahre alt. Jetzt darf er fünf Kühe sein "Eigentum" nennen und er wird hoffentlich dafür sorgen, dass wir viele (bunte) Fjällkälbchen bekommen. Michel würde sich über eine Patenschaft freuen, denn wir alleine können ihn nicht täglich bürsten und kraulen.

 

Mögliche Patenschaft: Futterpatenschaft - Pflegepatenschaft - Kaufpatenschaft

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holistic Animal Resort e.V.

Holistic Animal Resort e.V.

Elgersweg 27

35630 Ehringshausen-Niederlemp

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 6440 9290287 oder

+49 177 2363727

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.